Pädagogische Schwerpunkte / Konzeption

Die Schwerpunkte ergeben sich aus der Herkunft der Kinder, die unseren Kindergarten besuchen (Spracherwerb und Vertiefung des Sprachschatzes), aus den Wohnverhältnissen im Einzugsgebiet (Bewegung) und aus dem Alter der Kinder (Vorbereitung für die Schule).

Das Leben in einer größeren Gemeinschaft, das Zurechtfinden in einer Gruppe außerhalb der Familie und das Akzeptieren von Regeln sind Erfahrungen, die Kinder oft erstmals im Kindergarten machen.

Unerlässlich dafür ist die Fähigkeit, sich sprachlich zu verständigen.

Wir fördern dies durch:

  • Gespräche mit den Kindern in verschiedenen Alltagssituationen, z.B. beim Frühstück
  • Gesprächsrunden im Kreis
  • Erarbeiten von Bildergeschichten
  • Nacherzählen
  • den Einsatz von Bilder- und Sachbüchern
  • Vorlesen von Geschichten und Märchen
  • Kreisspiele und Fingerspiele
  • Lernen von Reimen und kleinen Gedichten
  • Singen und Lernen vieler Lieder – manche auch in anderen Sprachen

wöchentlich:

  • gezielte Förderung des Deutschspracherwerbs für Kinder mit einer anderen Muttersprache
  • gezielte Sprachpflege mit deutschsprachigen Kindern

Vielseitige Bewegungsmöglichkeiten sind eine der Voraussetzungen für eine gesunde körperlich Entwicklung.

Diese bieten wir durch:

  • die wöchentliche Sportstunde (die großen Kinder haben Sport in der Pegnitzturnhalle, die Kleinen turnen im Kindergarten)
  • Spaziergänge und Besuche anderer Spielplätze
  • häufiger Aufenthalt im Garten (Ausstattung unter der Rubrik „Räumlichkeiten“)
  • Spielzeug für den Kurzaufenthalt im Hof (Federball, Laufdollies, Seilspringen, Basketball, etc.)
  • Ausstattung des Mehrzweckraumes mit Matratzen, Trampolin, Barfuß-fühl-bretter zum Balancieren und Rhythmikmaterial
  • Tanzen
  • Kreisspiele

Für die Ruhemöglichkeiten haben wir:

  • Kuschelecke
  • Igelballmassagen
  • Mittagsruhe

Auf einen sehr großen Teil unserer Kinder kommt im Herbst die Einschulung zu. Daher ist es uns ein Anliegen, sie in ihrer Entwicklung zur Schulfähigkeit und Schulbereitschaft so gut wie möglich zu unterstützen.

Dies geschieht unter anderem durch:

  • die Stärkung der Basiskompetenzen (personale, soziale und lernmethodische Kompetenz nach dem BEP)
  • gezielte Förderung der Vorschulkinder einmal wöchentlich im Kindergarten
  • Hilfe bei der Aneignung von praktischen Fähigkeiten wie Umziehen, Schleife binden etc.
  • Konzentrationskurs von der Erziehungsberatung
  • Vorkurse für Kinder ausländischer Herkunft von den Grundschulen
  • Schulbesuche
  • Verkehrserziehung